Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Entwicklungen, Informationen und Ausschreibungen aus dem Bereich Bildung und Vermittlung in Museen.

11.04.2018Ausschreibungen und Wettbewerbe

Arnold-Voigt-Preis 2018

Förderpreis für Hochschulschriften zur personalen Bildungsarbeit in Museen oder Gedenkstätten

Zur Erinnerung an Dr. Arnold Vogt (1952–2004), von 1993 bis 2004  Professor für Museumspädagogik an der HTWK Leipzig, lobt die Fakultät Medien der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig  zum 13. Mal eine Auszeichnung für praxisrelevante, innovative Forschungsergebnisse zur Bildungsarbeit in Museen und Gedenkstätten aus, den Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik 2018.

Noch nicht anderweitig veröffentlichte Diplom-, Staatsexamens-, Magister-, Doktorarbeiten, Bachelor- und Master-Thesen aller Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen und gleichrangigen Hochschulen im deutschen Sprachraum sind gleichberechtigt zugelassen, soweit sie einen Bezug zur personalen Bildungsarbeit in Museen oder Gedenkstätten aufweisen (auch bei Fokussierung auf einzelne Zielgruppen). Untersuchungen zur medialen Inhaltsvermittlung (einschließlich Ausstellungen) sowie künstlerische Arbeiten gehören nicht zum thematischen Feld dieses Förderpreises.

Der Preis ist mit 1.000 € dotiert und kann auch hälftig an zwei Personen vergeben werden. Über Vergabe und Nichtvergabe des Arnold-Vogt-Preises entscheidet eine dreiköpfige, unabhängige Jury. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Bisher wurden empirische Studien aus der Kommunikationswissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunsterziehung, Museologie, Pädagogik und Psychologie ausgezeichnet. Andere methodische Ansätze und fachliche Verortungen sind gleichermaßen von Interesse. Ergänzender Hinweis: Die gemeinnützige Stiftung ermöglicht mit Fördermitteln seit 2012 neben dem Arnold-Vogt-Preis zusätzlich die Buchreihe „Vogtensien – Impulse für die Museumspädagogik“, die ausgewählte Schriften, darunter mit dem Arnold-Vogt-Preis ausgezeichnete Werke, einem breiteren Publikum vorlegt, um so zusätzlich auf den Arnold-Vogt-Preis aufmerksam zu machen.

Die Fakultät Medien lädt hiermit zur Bewerbung ein. Eigenbewerbungen sind ausdrücklich erwünscht. Bewerbungen sind 2018 möglich mit allen einschlägigen Arbeiten, die zwischen dem 01.01.2016 und dem 30.06.2018 fertiggestellt wurden. Einzusenden ist die wissenschaftliche Arbeit in einem gebundenen Exemplar und als PDF-Datei auf CD, außerdem ein tabellarischer Lebenslauf der Bewerberin / des Bewerbers, eine Kopie des betreffenden Hochschulzeugnisses (bzw. ersatzweise Übergangs-
bescheinigung / Einreichungsbestätigung) sowie eine maximal zwei DIN-A-4-Seiten umfassende Darstellung der Zielsetzung, angewendeten Methodik und zentralen Ergebnisse der Arbeit, an:

HTWK Leipzig, Fakultät Medien
– Arnold-Vogt-Preis für Museumspädagogik –
Karl-Liebknecht-Straße 132
04277 Leipzig

Für evtl. Rückfragen steht gern zur Verfügung der Juryvorsitzende, Prof. Dr. Dr. Markus Walz, E-Mail markus.walz@htwk-leipzig.de.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2018. Von der Preisträgerin, dem Preisträger wird ein Kurzvortrag
zur ausgezeichneten Arbeit mit Diskussion für Studierende des Studiengangs Museologie in der HTWK
Leipzig erwartet; bei diesem Anlass wird der Preis (voraussichtlich im November 2018) verliehen.

Weitere Informationen hier

http://www.arnold-vogt-preis.de; http://www.fbm.htwk-leipzig.de

12.02.2018Sonstige Meldungen

Neuer Vorstand des LVMPO e.V.


Wir blicken auf ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2017 zurück mit tollen Veranstaltungen und Themen, wie etwa unseren LVMPO-vor-Ort-Terminen in Halle und Dresden sowie unseren „on tour“-Terminen, die uns nach Kassel und Münster führten. Ein Highlight war sicher unsere Jahrestagung "Mehr als Luther: Religion im Museum. Vermittlung in Theorie und Praxis", die vom 13. zum 14. Oktober in Erfurt stattfand. Vorab fand auch unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Im Rahmen der MV haben wir auch eine neue Zusammensetzung des Vorstands vorgenommen.
Julia Roos von der Alten Synagoge Erfurt ist nun 1. Vorsitzende und Dorothea Leicht vom Museum Neuruppin 2. Vorsitzende.
Barbara Höffer, vielen von der erfolgreichen Durchführung unserer Mentoring-Programms bekannt, ist Schriftführerin.
Anne Vaupel-Meier vom Eichsfelder Heimatmuseum in Heilbad Heiligenstadt hat weiterhin das Amt der Schatzmeisterin inne. Mit Claudia Wasner (Sächsisches Industriemuseum Chemnitz), Gundula Avenarius (Kultur im Dialog Berlin) und Dr. Maren Ziese (PwC-Stiftung) konnten drei engagierte Frauen zur Fortsetzung ihres Engagements als Beisitzerinnen gewonnen werden. Wir danken an dieser Stelle auch noch einmal ausdrücklich Monika Demler für ihre Tätigkeit als Schriftführerin und Dr. Maren Ziese, dass sie als 1. Vorsitzende tatkräftig unseren Verein geprägt hat.

30.01.2018Publikationen und Studien

ERWEITERUNG DER KOSTENLOSEN E-PUBLIKATION: Informelle Bildung - Natur- und Kulturerbe freizeitorientiert vermitteln

Von:Wohlers, Lars

Wohlers, Lars (2018): Informelle Bildung - Natur- und Kulturerbe freizeitorientiert vermitteln.
Heiligenthal: Eigenverlag. (Kap. 1-4)/(114 S., ISBN 978-3-00-052264-2)

Inhaltsverzeichnis, Leseproben und eine kostenlose Bestellmoeglichkeit finden Sie unter: http://informelle-bildung.de

Informelle Bildung hat in den letzten Jahrzehnten einen enormen Aufschwung erfahren. Jaehrlich besuchen allein in Deutschland weit über 100 Millionen Gaeste Museen, Tiergaerten, Großschutzgebiete, Botanische Gaerten und historische Orte.

Das Handbuch wurde nun um ein Kapitel zu Gästeführungen als einem in Urlaub und Freizeit weit verbreiteten Thema ergänzt. Fundiert, locker geschrieben und vielfältig illustriert bietet das Handbuch zahlreiche Hinweise für Lehre und Praxis informeller Bildung.

20.01.2018Publikationen und Studien

Memorandum Scheinselbständigkeit Vermittlung

Derzeit prüft die Deutsche Rentenversicherung Beschäftigungsverhältnisse im Bereich Bildung und Vermittlung in Museen im Hinblick auf Scheinselbständigkeit. Infolge dessen besteht keine Rechtssicherheit hinsichtlich der Sozialversicherungspflicht gegenüber Freien Mitarbeitenden. Dieses von den unterzeichneten Verbänden Bundesverband Museumspädagoik e.V., Bundesverband freier Kulturwissenschaftler e.V. und Deutscher Museumsbund e.V. erarbeitete Memorandum richtet sich daher an Museen, Museumsträger, Verbände und Freie Mitarbeitende, um die Situation zu beschreiben und auf den Handlungsbedarf hinzuweisen.

Memorandum

10.05.2017Aktionen und Projekte

Spezielles Mentoring des LVMPO e. V. für seine Mitglieder

Der LVMPO e.V. bietet seit März 2017 ein spezielles Mentoring für seine Mitglieder an.

Mentorinnen sind engagierte Frauen und Männer aus dem Bereich „Bildung und Vermittlung“, die ihre Erfahrungen und ihr vielfältiges Wissen gerne weitergeben möchten.

Das Pilotprojekt stärkt und fördert die Professionalisierung im Berufsfeld „Bildung & Vermittlung“ durch ein individuelles und bedarfsorientiertes Beratungsangebot. Das Programm richtet sich an Berufsanfänger*innen, Quer- und Wiedereinsteiger*innen sowie an feste und freie Museumsmitarbeiter*innen, die sich in einer Neu- oder Umorientierung befinden.

Als Mentor*in unterstützen Sie die Mentees in ihrer beruflichen und persönlichen Situation und Entwicklung. In einer vertrauensvollen Tandembeziehung begleiten Sie die (oder den) Mentee über einen Zeitraum von ca. 6 Monaten, ihr (oder sein) selbst bestimmtes Ziel zu erreichen.